Tierfutter-Aufbewahrung

Hygienisch und geruchsfrei

Die Nachfrage nach gut sortierter, individuell zusammenstellbarer Tiernahrung ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen.

Daher bieten mittlerweile viele Bau- und Gartenmärkte ein buntes Sortiment an. Innerhalb der Ladenfläche sieht die Aufbe-wahrung von losem Tierfutter aus wie ein Angebot von knackig-frischem Müsli.

Im Prinzip ist es das auch, doch das trockene Spezial-Menü ist nicht für Menschen, sondern für Tiere gedacht.

Problematisch an dem Verkauf von loser Tiernahrung ist häufig ein unangenehmer Geruch innerhalb der Verkaufsfläche.

Eine Lösung bietet hierzu die nordhessische Firma CMS Metasys mit ihrer Futterbar. Gemeinsam mit Terres konzipierte der Spezialist für Metalldisplays eine Tierfutter-Station auf drei Etagen (siehe Foto)

 

 

Aus den Elementen der CMS-Futterbar können sich die Kunden ihre Tiernahrung selbst zusammenstellen.

 

Die pulverbeschichteten Metallschütten sind leicht zu reinigen und ermöglichen so eine keimfreie Aufbewahrung: Denn auch Tierfutter ist ein Lebensmittel!

Die geruchssicher schließenden Klappen bestehen aus Plexiglas und lassen sich leichtgängig nach oben schieben.


Die oberflächenveredelte Futterbar ist übrigens Teil eines Komplettsystems, das auch Tütenhalter, Waageschränke und Waagen umfasst.

 

 

 

 

Aus: Treff der Heimtierbranche, 3/2005 und Markt in grün, 3/2005

Fenster schliessen